1960 Hippie-Frisuren

Die Hippie-Bewegung, die in den 1960er Jahren begann, rebellierte gegen Konformität. Menschen, die sich dieser Bewegung verschrieben hatten, widersprachen der politischen und sozialen Prägung der Zeit und drückten ihre Hingabe an den Hippie-Lebensstil durch ihre Frisuren und Kleidung aus, die entspannt und natürlich waren. Ob als Hippie für Halloween oder im Alltag, es gibt viele einfache Hippie-Frisuren aus den 1960er Jahren, die einfach nachzubilden sind.

Länge

Ein herausragendes Merkmal der Hippie-Bewegung waren lange Haare. Im Gegensatz zu den gesellschaftlichen Standards, die kurze, gepflegte Frisuren für Männer und kurze Bobs für Frauen diktierten, wuchsen beide Geschlechter lange aus. Während Pony optional war, entschieden sich die meisten Hippies dafür, ihr Haar einfach, natürlich und in einer einzigen Länge zu halten.

Zöpfe

In den 1960ern wurden Zöpfe sowohl als Frisuren als auch als Stylinggeräte verwendet. Langes Haar konnte einfach zurück gezogen und in einem Geflecht befestigt werden, oder, für kreativere Blicke, Französisch geflochten oder in geflochtene Zöpfe geteilt. Eine andere beliebte geflochtene Frisur war, einen Abschnitt an jedem Bügel zu flechten und sie am Hinterkopf zu befestigen, um die Haare vom Gesicht zu halten. Hippies waren auch nicht gern mit Styling-Produkten und Geräten. Stattdessen würden Menschen mit glattem Haar ihre Haare im nassen Zustand flechten und trocknen lassen, was beim Auflösen zu lockeren Wellen führen würde.

Wellen

Hippies trugen ihre langen Haare oft locker, fließend und wellig. Wie bereits erwähnt, können diejenigen mit natürlich glattem Haar leicht wellig Frisuren, und ohne die Verwendung von Styling-Produkten oder beheizten Geräten, indem Sie nassen Haaren zu trocknen, während geflochten erstellen. Ein einzelner Zopf genügt für sehr lockere Wellen, aber wenn engere, kleinere Wellen erwünscht sind, werden mehr Zöpfe benötigt.

Stirnbänder

Die Hippies der 1960er Jahre haben Stirnbänder angenommen, die, anstatt das Haar vom Gesicht zu entfernen, eingekreist sind die Stirn. Diese Stirnbänder wurden oft mit Nadeln am Hinterkopf gebunden oder befestigt und ließen die modischen langen Haare der Zeit frei fließen. Hippie-Stirnbänder bestanden oft aus einzelnen Ledersträngen, geflochtenem Leder oder Bändern. Blumen wurden oft in Stirnbänder gesteckt, um das natürliche Aussehen der Frisur zu verstärken.

Kleidung

Die Frisuren der Hippie-Bewegung wurden durch eine Vielzahl von Kleidungstrends ergänzt. Bell-Bottom-Jeans wurden oft neben Fransen oder Lederwesten, Tie-Dye-T-Shirts, flache Ledersandalen, Ledergürtel und Halfter-Stil Tops für Frauen getragen. Hippies umarmten Accessoires wie kreisförmige Gläser, Perlen und Patches, Stifte und Schmuck mit dem Symbol "Frieden".