Arm Band Tattoo Bedeutung

Manchmal ist die Bedeutung einer Tätowierung für den Betrachter nicht leicht zu verstehen. Zu anderen Zeiten ist die Bedeutung des Tattoos zu offensichtlich und kann den Betrachter dazu bringen, die markierte Person in einem sehr negativen Licht zu sehen.

Armbinde Tattoo Bedeutung

Hawaiianische Armbinde

Laut "Skin Stories" auf der PBS Eine Tätowierung auf der Grundlage eines vom Meer inspirierten Designs ist ein Symbol für den Ureinwohner-Stolz der Hawaiianer.

Laut "Skin Stories" auf der PBS-Website ist ein Armband-Tattoo auf der Grundlage eines vom Meer inspirierten Designs ein Symbol Ureinwohner Stolz für Hawaiianer. Dieses Tattoo wurde in den 1970er Jahren als kulturelles Symbol verwendet und ist daher äußerst modern und steht nicht in direktem Zusammenhang mit der alten Tradition von Kakau. Historisch gesehen war Kakau der Prozess, deinen Körper mit einem Tattoo zu markieren, um Trauer über den Verlust eines geliebten Menschen auszudrücken.

Stacheldrahtarmband

Laut dem "Ethos Magazine" war ein Stacheldraht-Tattoo früher ein schnelles So identifizierte man ein Mitglied der russischen Mafia, die eingeklemmt worden war.

Laut dem "Ethos Magazine" war das Stacheldraht-Tätowieren ein schneller Weg, um ein Mitglied der russischen Mafia zu identifizieren, die eingeklemmt worden war. Der Stacheldraht symbolisierte den Stacheldraht, der die Gefängnisse umgab. Wo sich das Tattoo am Körper befand, erklärte die Schwere des Verbrechens. Ein Stacheldrahtarmband war bei weitem nicht so abschreckend wie ein Stacheldraht-Tattoo auf der Stirn, was bedeutete, dass die Person eine lebenslängliche Freiheitsstrafe verbüßte.

Solid Black Armband

In Japan ein solides Schwarz Um den Arm einer Person herum kann Angst und Unbehagen auslösen.

In Japan kann ein fester schwarzer Ring um den Arm einer Person Angst und Unbehagen auslösen. Der Grund dafür ist laut dem Aichi Center for Japanese Studies, dass eine feste schwarze Band historisch bedeutet, dass die Person ein Yakuza-Mitglied ist. David Kaplan und Alec Dubro, die Autoren von "Yakuza: Japans kriminelle Unterwelt", weisen darauf hin, dass Yakuza in gewisser Weise der Mafia in Amerika ähnelt, aber die Yakuza ist größer, strukturierter und in der Lage, im Freien zu operieren. Obwohl Yakuza in der Öffentlichkeit Respekt genießt, tragen die Tattoos immer noch das Stigma krimineller Aktivitäten.