6 Zutaten Für Ihre Reinigungsmittel

Reinigen ist nicht immer eine gute Sache. Es mag zwar gesund erscheinen, regelmäßig zu Hause zu putzen, aber das, womit Sie putzen, könnte Ihrer Gesundheit schaden. Hier sind 6 Zutaten, die Sie in Ihre Reinigungsprodukte einfüllen sollten:

Kredit: Unsplash

  1. Ammoniak - In der Regel in diesem berühmten blauen Glasreiniger verwendet, ist es ein Favorit, um streifenfreie Ergebnisse auf Oberflächen zu gewährleisten. Leider ist es für nichts anderes als das - und kann alle Arten von Reizungen an Augen, Haut, Hals und Lunge verursachen. Aber keine Sorge, mit einem ungiftigen Produkt wie Murchison Hume Glasreiniger ist es immer noch möglich, streifenfreie Ergebnisse zu erzielen.

  1. Bleichmittel - Dies ist wahrscheinlich das erste, was vielen von uns in den Sinn kommt Wir denken an chemische Reinigungsprodukte. Bleichmittel ist stark ätzend, was bedeutet, dass es leicht die Augen, die Haut und die Lunge reizt (sieht man schon einen Trend?). Ein ungiftiger Reiniger wie Murchison Hume Multi-Surface Cleaner hält sowohl die Anzahl der Bakterien in Ihrem Zuhause als auch Ihre Gesundheitsrisiken niedrig.

  1. Formaldehyd - Wahrscheinlich ein krebserregendes Humankarzinogen Formaldehyd vermeiden. Es kann in gängigen Haushaltsprodukten wie Möbelpolitur und Wäsche Fleckenentferner gefunden werden, und es kann sogar in Hautcreme und Kosmetika kriechen - eek!

  1. Sulfate - Sulfate sind, was hinter dieser Seifenlauge in allem von Ihrer Spülmittel ist zu Ihrer Zahnpasta, und sie sind dafür bekannt, hart zu sein - aka trocknen Sie Ihre Haut viel zu leicht aus. Tun Sie Ihren Händen einen Gefallen und entscheiden Sie sich für eine sulfatfreie Geschirrspülmittel wie Puracy Dish Soap.

  1. Synthetische Düfte - In Trocknertüchern gefunden, synthetische Düfte und Parfums sind wahrscheinlich eines der schlimmsten Dinge, die Sie Ihre Kleidung beschichten können Ein natürlicherer Weg, um Ihre Kleidung schneller frisch und trocken riechen zu lassen, ist mit Wolltrocknerbällen und ein paar Tropfen Lavendelöl.

  1. Phthalate - Phthalate werden normalerweise als Träger für Duftstoffe verwendet - Sie können sie in allen Arten von chemischen Reinigern wie Desodorantien, Waschmittel und Weichspüler finden. Der einfachste Weg, um Phthalate zu vermeiden, ist die Verwendung von parfümfreien Produkten. Wenn Sie den Duft vermissen, können Sie jedem Ihrer ungiftigen Reinigungsprodukte einige Tropfen ätherisches Öl (wie Grapefruit) hinzufügen.

Haben wir etwas übersehen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen!