Arten Von Baumwoll-Sarees

Sarees sind traditionelle Kleidungsstücke von Frauen auf dem indischen Subkontinent, insbesondere Indien, Bangladesch und Sri Lanka. Ein Saree - oft buchstabierter Sari - ist ein 6 Fuß langes Stück Stoff, das um den unteren Körper gewickelt wird und einen Rock bildet, dann über die Schulter von hinten nach vorne. Sarees werden mit einer Bluse oder Choli getragen, die typischerweise die Taille zeigt, aber in jedem Stil hergestellt werden kann. Die Webart und Dekoration der Sarees spiegelt oft regionale Unterschiede wider.

Sarees werden in Indien, Bangladesh und Sri Lanka getragen.

Gadwal

Gadwal Sarees stammen aus Westindien und kommen traditionell in erdigen Braun-, Weiß- oder Grautönen vor obwohl sie jetzt in vielen helleren Farbtönen hergestellt werden, um einen erweiterten Markt zu befriedigen. Zari Arbeit (Metallfadenstickerei) wird normalerweise in gedämpften Gold- und Kupfertönen auf Gadwal Sarees, entsprechend Indien-Auslese verwendet.

Kota Doria

Kota Doria Sarees stammen vom Rajasthan Bereich von Indien. Diese Baumwoll-Sarees sind sehr leicht, grenzt an transparent, und verwenden Sie ein Multi-Gauge-Garn, um ein kariertes Aussehen in der Webart des Tuches zu erstellen. Die ursprünglichen Kota Doria Sarees, die in der Umgebung von Kota City hergestellt werden, sind sehr teuer und teuer.

Jamdani

Jamdani Sarees kommen aus dem Bundesstaat Uttar Pradesh in Indien und werden auch in Bangladesh produziert. Jamdani Baumwolle ist in Streifen- oder Blumenmustern gewebt und ist in der Regel sehr bunt. Jamdani Sarees sind in der Regel sehr teuer wegen der Menge an Arbeit, die in ihre Produktion fließt.

Venkatagiri

Venkatagiri Sarees kommen aus Indiens Bundesstaat Andhra Pradesh. Diese Sarees sind aus sehr feinem Baumwollgarn gewebt und haben in der Regel Goldborten. Nach Indian Net Zone sind Motive, die häufig in Venkatagiri Sarees gewebt werden, Blätter, Papageien, Münzen oder einfach kontrastierende Blöcke oder Streifen der Farbe.

Sambalpuri

Sambalpuri Sarees werden in Sambalpur im indischen Bundesstaat Orissa produziert. Die Baumwolle, die für Sambalpuri Sarees verwendet wird, wird zuerst gebatikt, dann zu stilisierten Ikkat-Mustern gewebt, meist in kontrastierenden, geometrischen Motiven. Sambalpuri Sarees sind alle handgewebt und daher meist ziemlich teuer.

Vichitrapuri

Auch Vichitrapuri Sarees kommen aus Orissa, sind aber meist reich gewebt und werden als Hochzeits-Sarees verwendet. Sie verwenden die gleichen Ikkat-Techniken wie Sambalpuri Sarees, sind aber oft mit einer Mischung aus Gold- und Baumwollfäden gewebt, um ihre Anziehungskraft zu erhöhen.

Khadi

Khadi Sarees sind sehr traditionell, nur handgesponnene Baumwollgarn, und auf einem Handwebstuhl gewebt. Khadi ist auf eine bestimmte Art und Weise gewebt, so dass die meiste Luft durch das Tuch hindurchgehen kann, was es ideal für heiße indische Sommer macht.