Sugar Rush Symptome

Zucker ist ein wesentlicher Bestandteil jeder Diät. Es ist eine Form von Kohlenhydraten, die Energie liefern. Allerdings kann raffinierter, verarbeiteter Zucker, der in Keksen, Kuchen, Soda und Süßigkeiten enthalten ist, unerwünschte Symptome eines Zuckerrausches hervorrufen.

credit: itakdalee / iStock / GettyImages Donuts in mehrfarbiger Glasur Nahaufnahme

Erhöhte Energie

Menschen neigen dazu, nach zuckerhaltigen Lebensmitteln zu greifen, um den sofortigen Energieschub zu erreichen, den einfache Zucker bieten. Erhöhte Energie, Wachheit und Schwindel mögen sich gut anfühlen, aber sie sind auch mit dem Aufschwung eines Zuckerrausches verbunden. Leider dauert der anfängliche Boost nur 15 bis 40 Minuten, bevor es zu einem unvermeidlichen Absturz kommt.

Müdigkeit

Zuckerhaltiges Essen benötigt Energie, um verdaut zu werden, so dass Sie weniger Energie haben als vor dem Essen. Da einfacher Zucker keinen ernährungsphysiologischen Nutzen bringt, erhält Ihr Körper keine Nahrung von ihm, und alles, was Sie übrig haben, ist Müdigkeit oder Schläfrigkeit, wenn der Zuckrauf vorüber ist.

Hunger

Wenn Sie Nahrungsmittel essen, die reich an Zucker sind , Ihr Körper erzeugt eine hohe Dosis Insulin, um den Zucker hoch zu bekämpfen. Sobald der Zuckerrausch endet, laugt das Insulin zusätzlichen Zucker aus dem Körper und verursacht dadurch einen niedrigen Blutzuckerspiegel. Niedriger Blutzucker, oder Hypoglykämie, kann dazu führen, dass Sie sich auch nach dem Essen hungrig fühlen.

Sugar Cravings

Viel Zucker zu essen kann ein Verlangen nach mehr Zucker hervorrufen. In einer Studie aus Princeton erhielten Ratten ein zuckerhaltiges Getränk und ein Stück Vollkornbrot. Innerhalb eines Monats verdoppelten die Ratten ihren Verzehr und gingen ohne die Nährstoffe aus dem Brot aus. Der Professor, der die Studie leitete, kam zu dem Schluss, dass Menschen ähnlich reagieren.

Heißhunger kann genauso stark sein wie das Verlangen nach Kaffee oder Drogen und möglicherweise Entzugserscheinungen verursachen. Achten Sie auf Ihre Aufnahme von raffiniertem, verarbeitetem Zucker und entscheiden Sie sich stattdessen für nährstoffreiche Kohlenhydrate wie Gemüse und Obst.