Verschiedene Arten Von Teint

Sowohl Ihr Hautton als auch Ihr Teint spielen eine Rolle in Ihrem gesamten Teint oder dem Aussehen und der Haptik Ihrer Haut. Wenn Sie diese Faktoren kennenlernen, können Sie sicher sein, dass Sie die richtigen Hautpflegeprodukte und Make-up finden, um den Zustand Ihrer Haut zu verbessern. Während jeder anders ist, können bestimmte Kategorien von Hautton und -typ für fast jeden gelten.

credit: haveseen / iStock / GettyImages Verschiedene Arten von Teint

Eine weithin anerkannte Klassifizierung von Hauttönen ist Die Fitzpatrick-Haut Geben Sie Test ein. Basierend auf der Reaktion der Haut auf Sonneneinwirkung klassifiziert dieses System Hautfarben in 6 grundlegende Kategorien:

  • Typ I: Helle Haut, die immer brennt und niemals bräunt.
  • Typ II: Helle Haut, die normalerweise brennt und dann bräunt
  • Typ III: Mittlere Haut, die brennen kann, aber gut bräunt.
  • Typ IV: Olive Haut, die selten brennt und bräunt.
  • Typ V: Braune Haut, die sehr selten brennt und bräunt.
  • Typ VI: Schwarzbraune Haut, die niemals brennt und sehr gut bräunt.

Abweichungen in jeder dieser 6 Grundeinstufungen des Hauttonus treten in Form von Haut Untertönen auf. Egal, ob Sie eine sehr helle oder dunkle Haut haben, es gibt einen Unterton für Ihre Färbung, die entweder warm, kühl oder neutral ist.

  • Warme Untertöne: Die Adern an den Innenseiten Ihrer Handgelenke sind violett-bläulich Hue, du siehst am besten in Goldschmuck aus und deine Haut neigt dazu, bei Sonneneinstrahlung eine goldene oder Honigfarbe zu bekommen.
  • Coole Untertöne: Die Adern an den Innenseiten deiner Handgelenke haben einen grün-bläulichen Farbton, du siehst am besten in Silberschmuck aus und Ihre Haut neigt dazu, zu brennen oder bekommt eine rosige Farbe durch Sonneneinstrahlung.
  • Neutrale Undertones: Es ist schwer zu sagen, ob die Venen an den Innenseiten Ihrer Handgelenke lila oder grün erscheinen, Gold- und Silberschmuck sind ebenfalls komplementär und Sie bräunen sowie Brand von Sonneneinstrahlung.

Hauttypen beziehen sich auf den Zustand oder das Gefühl Ihrer Haut. Die Hauttypen variieren je nach Wassergehalt, Ölgehalt und Empfindlichkeit. Unabhängig von Hautton und Untertönen kann aufgrund dieser Faktoren nahezu jedermanns Haut kategorisiert werden.

  • Normale Haut : Nicht zu ölig oder zu trocken mit wenigen oder keinen Mängeln, einem gleichmäßigen Teint und ohne Empfindlichkeit.
  • Mischhaut : Kann in manchen Bereichen, wie der T-Zone, ölig und in anderen mit übermäßig erweiterten Poren und glänzendem Teint trocken sein.
  • Fettige Haut : Ölig überall mit vergrößerten Poren und dicker Haut , glänzender, zu Mitessern und Pickeln neigender Teint.
  • Trockene Haut : Trockenheit mit rauher, rötlicher Tönung, kaum sichtbaren Poren, weniger Elastizität und mehr sichtbaren Linien.
  • Sensible Haut : Leicht irritierte Haut, die sich in Form von Rötung, Juckreiz, Brennen oder Trockenheit zeigt.

Um den Farbton und die Art Ihres individuellen Teints herauszufinden, sollten Sie zunächst einen Blick auf die sechs grundlegenden Hauttöne der Fitzpatrick-Skala werfen mit den meisten. Verwenden Sie dann den Venen- und Schmucktest, um herauszufinden, welche Untertöne auf Ihre Haut zutreffen.

Tipps

Wenn Sie Ihre Hautfarbe kennen, untersuchen Sie den Zustand Ihrer Haut ohne Make-up. Suchen Sie nach Hinweisen für die oben aufgeführten Hauttypen. Ihr Hauttyp kann je nach Alter und Umwelteinfluss leicht abweichen. Jeder, der die Pubertät durchläuft, wird wahrscheinlich eine fettigere Haut haben. Harte Wetterbedingungen wie kalte Winterwinde neigen dazu, die Haut trockener zu machen und zu Rötungen zu neigen. Untersuchen Sie Ihre Haut im Frühling oder Herbst, um das beste Gefühl für den natürlichen Zustand zu erhalten.