Vor- Und Nachteile Des Simmerns

Simmering ist eine Methode, mit der Lebensmittel in einer Flüssigkeit bei höheren Temperaturen langsamer gekocht werden, wodurch mehr Geschmack entsteht, aber nicht zu lange gekocht wird. Simmern ist vorteilhaft für hartes Fleisch und haltbarere Gemüse wie Karotten oder Kartoffeln und ist die beste Wahl bei der Herstellung von Suppen und Vorräten. Ein Haus mit einem Gericht, das auf dem Herd köchelt, ist ein Haus, das großartig duftet.

credit: Jupiterimages / Photos.com / Getty Images Das Simmering bringt Aromen beim Kochen langsam zum Vorschein.

Kochen verstehen

Wenn es nach Anweisungen verlangt köcheln, es ist in der Regel, sobald das Gericht zum Kochen gebracht und dann die Hitze reduziert wird. Indem es zum Kochen gebracht wird, können bestimmte chemische Reaktionen in dem Nahrungsmittel und der Flüssigkeit stattfinden und der Kochvorgang beginnt. Das erste Aufkochen der Flüssigkeit hilft auch, den Kochvorgang zu beschleunigen. In einigen Fällen möchten Sie die Flüssigkeit nicht langsam zum Kochen bringen, da die richtige Temperatur erreicht und aufrechterhalten werden muss; ein Lebensmittel, das zu lange in einer Temperaturgefährdungszone liegt, selbst beim Kochen, ist eine Umgebung, die schädlichem Bakterienbefall förderlich ist.

Wie das Kochen funktioniert

Das Simmern beinhaltet eine leichte Blasenbildung, ist aber kein rollendes Kochen. Die kleinen Blasen, die durch das Simmern entstehen, helfen dabei, das Essen für ein gleichmäßigeres Kochen zu bewegen. Es hilft auch zu verhindern, dass sich die Gegenstände im Kochgefäß absetzen und am Boden kleben bleiben. Ein stilles Gericht ist kein brodelndes Gericht; Drehen Sie die Hitze ein paar Kerben auf, wenn Sie keine Blasen sehen. Langsame Kocher sind die besten Beispiele für das Kochen durch Simmern - ein langsamer, längerer Prozess, der Aromen extrahiert und zartes Fleisch und Gemüse produziert.

Wann zu köcheln

Wenn Sie einen Vorrat, eine Soße oder eine Suppe herstellen oder schauen Zartes Fleisch oder dickes Gemüse, Sie verwenden die köchelnde Methode. Wie lange Sie ein Gericht köcheln lassen müssen, hängt davon ab, was Sie kochen. Achten Sie darauf, dass das Überschwitzen auch Nährstoffe zerstören und Fleisch zäh machen kann. Testen Sie daher gelegentlich Ihr Essen, um zu sehen, ob es fertig ist. Wenn Sie eine Brühe oder Brühe herstellen, ist das Kochen am besten, da Fette durch den Prozess freigesetzt werden und Sie diese dann entfernen können, indem Sie sie von der Oberseite der Flüssigkeit abschöpfen.

Wenn nicht zu köcheln

Wenn Sie in einem sind Beeilen Sie sich, versuchen Sie nicht ein Gericht, das köcheln muss. Simmern ist ein heikler Prozess, um Fette langsam zu extrahieren, wenn man Brühe macht, um zu verhindern, dass ein Fleisch wie Huhn oder Fisch verkocht wird oder um eine chemische Reaktion bei der Herstellung von Süßigkeiten wie Marmelade zu erzeugen. Es ist ein Prozess, der nicht überstürzt werden sollte oder Fleischfasern werden abgebaut, Brühen werden getrübt, Gemüse wird schlaff und Marmeladen werden gummiartig. Wenn Anweisungen zum Kochen verlangen, stellen Sie sicher, dass Sie köcheln und nicht köcheln, oder Sie werden nicht mit der richtigen Temperatur kochen, und das kann am Ende unsicher sein.