Die 1950Er Jahre Frisuren Für Kinder

In den 1950er Jahren wurden verschiedene Frisuren von Kindern getragen, darunter zwei beliebte Begriffe, die wir heute noch verwenden. Während Teenager-Mädchen fast immer lockiges Haar trugen, ob es nun natürlich war oder nicht, trugen jüngere Mädchen auch lockiges oder glattes Haar mit verschiedenen Accessoires.

Mädchen mit Haarspangen ausgestattet.

Pferdeschwanz und Zöpfe

Jung Mädchen trugen oft ihre Haare in Zöpfen; ein Pferdeschwanz auf jeder Seite des Kopfes. Diese Pigtails können in der Nähe der Schultern oder in der Nähe der Ohren niedriger sein. Pony wurde lange gehalten und in den Zöpfen zurückgebunden oder vom Gesicht weggesteckt. Pferdeschwänze mit dem Pony zurück waren auch eine gemeinsame Kinderfrisur für Mädchen. Abenteuerlustige Mädchen trugen hohe Pferdeschwänze mit kurz geschnittenem Pony.

Zopfzöpfe

Zopfzöpfe wurden in den 1950er Jahren für junge Mädchen als Alternative zu den traditionellen Zöpfen populär. Pigtail-Zöpfe sehen genauso aus wie Pigtails, nur die Zöpfe werden geflochten, sobald die Haare in den Haargummis hängen. Der ganze Zopf wurde entweder bis zum Ende geflochten und mit einem Gummiband zusammengebunden, oder ein paar Zentimeter Haare waren hinter dem Zopf und band sie mit einem Band.

Der Pixie Cut

Viele junge Mädchen behielten ihre Haare geschnitten kurz, in das, was später als ein Pixie-Schnitt bezeichnet wurde. Diese Frisur hielt ihre Haare über den Schultern und einfach zu verwalten. Mädchen, die keine natürlich lockigen Haare hatten, lockten mit Pixirollen ihre Pixie-Schnitte.

Accessoires für Mädchen

Mädchen haben in den 1950er Jahren ihre Frisuren ausstaffiert. Pferdeschwänze, Zöpfe und Zöpfe wurden oft mit einem Band getragen, um das Gummiband zu bedecken, das die Pferdeschwänze oder Zöpfe hielt. Wenn Pony nicht lang genug war, um in die Pferdeschwänze oder Zöpfe zu passen, wurden sie mit Haarspangen zurückgebunden. Mädchen, die Pixie-Schnitte oder andere kurze Frisuren trugen, befestigten ihren Pony ebenfalls mit Haarspangen.

Jungenfrisuren

Jungenfrisuren waren in den 1950er Jahren eher einfach. Sie wurden meistens sehr kurz gehalten, mit kurzem Pony, der zurück oder zur Seite gekämmt wurde. Der "Bowl Cut" wurde in dieser Zeit eingeführt, in der eine Schüssel buchstäblich über den Kopf des Jungen gelegt wurde und die Haare um ihn herum geschnitten wurden. Als die Jungen älter wurden, bevorzugten sie einen kurz geschnittenen Schnitt mit kurzen Haaren an den Seiten und langer Vorne, um sich seitlich oder in der Mitte zu teilen.